Projektübersicht

Der Plan: Ein Musikvideo zu einem besonderen Song drehen, viele Leute mit gestalten lassen und etwas für eine tolle Organisation spenden, die leidenschaftlich für die Kreativität junger Menschen kämpft! Damit Hamburg noch bunter und schöner wird!
Lidenbrock und der Lukulule e.V. tun sich zusammen, wir sammeln das doppelte, die eine Hälfte wird dem Verein gespendet, mit der anderen das Video finanziert.

Kategorie: Gemeinnützig

Stichworte: Album, Video, Musikvideo, Tanz, Band

Finanzierungszeitraum 16.02.2017 10:54 Uhr - 17.02.2017 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Winter 2016/17

Worum geht es in diesem Projekt?

Lidenbrock möchte ein Video drehen, ein Tanzvideo mit einer großen Gruppenchoreografie am Ende. Was liegt da näher, als einen Verein ins Boot zu holen, der genau das hat. Viele motivierte junge Leute, die tanzen können und Lust haben auf Austausch und neue Erfahrungen. Der Lukulule e.V. ist ein Verein, der seit 17 Jahren in Hamburg kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche macht, von Gesang, Tanz, Schauspiel und Theater bis hin zu großen Bühnenaufführungen. Beste Voraussetzungen also für eine Zusammenarbeit. Mit unserem Protagonisten - von William Parton verkörpert (Ex-Profi-Tänzer unter John Neumeier), der im Song sowie im Video ein alter Mann ist - zwei ausgebildeten Tänzern und Choreographen (Paolo Lando und Aleksandra Kovavevic) und einer Idee beginnt alles: Hamburg soll sich von seiner "schönsten" Seite zeigen. Die einzige Kommunikationsform dabei wird 'Tanz' sein, Ghetto-Kids gegen Bonzen, klassisches Ballett gegen Krumping, Style gegen Stil und ein Mann allein gegen den Rest der Welt. Wer gewinnt? Wer verliert? Oder ergibt alles zusammen einen größeren Sinn? Ganz zum Schluss bildet sich ein größeres Ganzes, in dem alle Tänzer, die Band und die Lukulule-Meute zu einem werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir möchten ein fertiges Video mit Dreh, Schnitt und Grading (Farbkorrektur) und uns eine Drohnenaufnahme für eine große Gruppenszene leisten können. All das wird ohnehin nur möglich sein, wenn viele Leute für wenig oder gar kein Geld arbeiten - uns eingeschlossen.

Zur Zielgruppe gehörst du:

  • wenn du lieber eine Platte kaufst, als 50 Songs zu streamen, [*]wenn du begeistert individuelle Künstler verfolgst
  • dir gerne selbst ein Urteil bildest, anstatt zu glauben, alles, was im Radio läuft, müsse zwangsläufig gut sein
  • und natürlich, wenn du es als deine Verantwortung ansiehst, den Leuten etwas zurück zu geben, die sich aufopfernd um Kinder und Jugendliche kümmern, die es sonst nicht so leicht haben.
Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Unterstützen solltest du uns:

  • wenn du möchtest, dass junge Künstler die Chance bekommen, ihre Ideen mit geringem Eigenkapital zu verwirklichen
  • wenn du gerne unterstützt, wenn jemand für etwas brennt
  • wenn du Hamburger Newcomer und soziale Projekte gleichermaßen unterstützenswert findest
  • wenn du für mehr Inhalt und Rückgrat in der deutschen Popmusik stehst.
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die eine Hälfte bleibt komplett beim Lukulule e.V., egal wie viel es wird. Der Lukulule e.V. ist ohnehin auf Spendengelder angewiesen, um den laufenden Betrieb am Laufen zu halten, freut sich aber auch über Geld, um zum Beispiel überfällige Sanierungen vorzunehmen oder kaputte Geräte instand zu setzen.

Die andere Hälfte wird dafür verwendet, das Video zu realisieren. Mietkosten für Filmtechnik (Kameras, Licht, Stative), Transport- und Verpflegungskosten, sowie Postproduktion stehen an, genauso wie die Miete für Geräte für den Drohnenflug bei der Gruppenszene.

Wer steht hinter dem Projekt?

die Band Lidenbrock aus Hamburg und der Lukulule e.V.

Gemeinsam können wir fast alles schaffen!
Viele Tropfen bilden einen Ozean!