Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Der Make A Difference Day ist ein großes, interkulturelles Fest. Das Herzstück des Tages ist der Unified Cup. Bei dem Fußballturnier spielen Teams um den begehrten Wanderpokal - doch vor allem steht der Spaß im Vordergrund. Daneben machen weitere Attraktionen den MADD zu einem unvergesslichen Tag.

Kategorie: Gemeinnützig
Stichworte: ParkSport Sommer Event, Inklusion, Wilhelmsburg, Handelskammer Hamburg, Wirtschaftsjunioren Hamburg
Finanzierungs­zeitraum: 14.05.2018 10:23 Uhr - 20.06.2018 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 17.6.2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Seit 2005 organisieren die Wirtschaftsjunioren Hamburg - in Zusammenarbeit mit mittlerweile über 60 Hamburger Sozialeinrichtungen - den Make A Difference Day (MADD) und gestalten gemeinsam für benachteiligte Menschen einen außergewöhnlichen Tag.

Die Integration von Flüchtlingen ist aktuell ein großes sozialgesellschaftliches Thema in Deutschland. Auch wir wollen unseren Teil zu dieser Herausforderung für Hamburg beitragen und mit unserem Leuchtturmprojekt - dem MADD - sowie mit dem Kunstprojekt für geflüchtete Kinder Begegnung, Austausch und Perspektiven schaffen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Alle Menschen - egal ob jung oder alt, arm oder reich, Familie oder allein, Hamburger oder Flüchtling - alle gemeinsam verbringen einen Tag auf der Wilhelmsburger Sportinsel.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Seien Sie Teil des größten Straßen- und Kulturfestes im Süden Hamburgs und einer der größten Inklusions-Aktionen in Hamburg. Gemeinsam sind wir für und in Hamburg aktiv und schaffen Raum für Begegnungen und Bewegung!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Alle Tätigkeiten am Aktionstag und rund um die Vorbereitung werden ehrenamtlich bestritten. Mit den Spenden zahlen wir die Kosten für Musikanlage, Catering, Logistik und Sportprogramm.

Zudem fließen die Spenden in das Schwesterprojekt des MADD - das Kunstprojekt für geflüchtete Kinder. Einmal pro Woche besucht eine für traumatisierte Kinder sensibilisierte Kunstpädagogin für 90-120 Minuten geflüchtete Kinder in der Erstunterkunft und malt mit ihnen, um das Erlebte zu verarbeiten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Sozialpartner, Wirtschaftsjunioren, Handelskammer Hamburg, Versammlung eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V., Hamburger Senat und viele weitere öffentliche Institutionen sind Partner des MADD.